Logo: Reha- und Behindertensport Solingen e.V.

Aktuelles

JUN
26
2022

Wandern: Frisch auf… 30.06.2022, Um 11:35 Uhr

Hallöchen Ihr RBS-Wanderfreunde!

Frisch auf…..so schön heißt unser Wanderruf.

So haben wir für den Donnerstag, dem 30.06.2022 wieder eine abwechslungsreiche Wanderroute geplant.

Wir treffen uns um ca.11.35 /11.40 Uhr am Bahnhof Wuppertal-Vohwinkel . Dann gehts um 11.55 Uhr mit dem Re 4 nach Hagen-HB. Von dort aus nehmen wir den Bus mit der Nummer 84 in Richtung Kierspe/Feuerwehrgerätehaus, oder die Straßenbahn Nummer 512 in Richtung Hagen-Selbecke und steigen an der Haltestelle Freilichtmuseum aus. Nach Besichtigung und Beköstigung geht’s umgekehrt wieder zurück. Der Zug fährt vom Hagener HB um 17:32 (dann jede Stunde = 18:32…) nach W-Vohwinkel.

Das Freilichtmuseum Hagen befindet sich im südlichen Stadtgebiet in der Nähe des Ortsteils Selbecke und zieht sich durch das Tal des Mäckingerbachs. Träger ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, kurz LWL. Damit ist Hagen einer von zwei Standorten eines LWL- Freilichtmuseums in NRW neben Detmold. Auf etwa 42 Hektar Fläche wird seit 1973 die Geschichte von Handwerk und Technik in Westfalen im 18. bis 20. Jahrhundert gezeigt – was allerdings auf dem ersten Blick vielleicht „langweiliger“ klingt, als es ist.

Fast 70 Werkstätten oder Schmieden aus der Region Westfalen wurden hier im Tal wieder aufgebaut oder rekonstruiert. Das Freilichtmuseum zeigt Technik und Arbeiten in den Bereichen Eisen und Stahl, Nichteisenmetalle, Druck und Papier, Holz, Stein-Keramik-Glas, Nahrung und Genussmittel und Fasern-Leder-Felle. Alle sind in eigenen, kleinen zumeist Fachwerkhäusern untergebracht. Während viele der Stätten von den Besuchern frei besichtigt werden können, finden in einigen auch ständige Vorführungen statt. Dann lodert unter der Esse innerhalb der Häuser das Feuer oder draußen dreht sich das Wasserrad, um innen schwere Mechanik über Antriebswellen, Übersetzungen und Treibriemen durch Wasserkraft zu bewegen. Und dann wird vor den Augen der Zuschauer und teilweise deren Mitwirkung (Jemand muss das heiße Schmiedefeuer ja durch Bedienung des Blasebalgs bei Laune halten) gehämmert, gefeilt, erhitzt, abgekühlt, geformt, gedreht, gekurbelt und und und. Insbesondere in der Seilerei wird man interaktiv eingebunden. Hier wird der Besucher zur Antriebsmaschine zum Drehen des Seiles. Ein Besuch in dieser Manufaktur sei dringend empfohlen – je nach Vorführer muss man sich an die strengen Lehrmethoden gewöhnen…

Die Werkstätten und Anlagen des Freilichtmuseums Hagen sind zwar etwa auf 1,2 Kilometer Länge im Tal erbaut, stehen jedoch meist in Gruppen beieinander. Im Park gibt es zahlreiche Rastmöglichkeiten und Gastronomie. In einem Laden können die Produkte, deren Herstellung mitverfolgt wurde, käuflich erworben werden. Beispielsweise Nägel, handgeschöpftes Papier oder Seile. Sehr beliebt ist auch das Brot aus der Bäckerei, doch da muss man schnell zugreifen. Denn das wissen auch andere Besucher…

Erwachsene 

8,00 €

Erwachsene mit Ermäßigung

4,00 €

Minderjährige (bis 18 Jahre)

frei

Gruppe mit 16 Erwachsenen

6,50 € pro Person

 

Achtung, bitte Behindertenausweis, gute Wanderschuhe, Gehstöcke und Trinken nicht vergessen. Wir gehen wirklich auch bei Nieselregen! Bei Regenabenteuer sollten aber Schuhe, Jacke und Rucksack regendicht sein.

Ich freue mich wie immer auf besonders viele Wanderfreunde – es geht auch mit Hund, Katze und, und, und…!

❤️- lichst, Euer Wanderführer Arnold Falkowski

 

COMMENT : Off